Botschaften | Richtige Ernährung |  Karmische Krankheiten  | Körperliche Reinigung

Geister und Dämonen | Liebe 

Karmische Krankheiten

 

Du schaffst dir dein Karma selbst, dein positives wie dein negatives. Das bedeutet, dass kein Leben so abläuft, als hättest du damit nichts zu tun. Du bist selbst für alles verantwortlich, was dir geschieht. Sind dann nicht alle Krankheiten des Körpers, des Geistes und der Seele karmische Krankheiten?
Nein. Immer wieder bist du gerade dabei, durch falsche Lebensführung die Grundlage für zukünftige karmische Krankheiten zu legen. Isst du beispielsweise die falsche Nahrung über einen längeren Zeitraum hinweg, wirst du in diesem Leben bereits krank und schaffst die Grundlage dafür, dass du dir im nächsten Leben Eltern wählst, die dir die genetische Basis für einen empfindlichen Körper geben, auf den du besonders gut aufpassen musst.
Karmische Krankheiten wählst du dir bewusst, um damit etwas abzutragen, was aus vergangenen Leben stammt.
Die Stärke der Krankheit hängt von dem ab, was du früher getan hast. Das stärkste Ableisten wünschst du dir, wenn du eine Daseinsform wählst mit einer Störung, die ein Leben lang bleibt.
Das sind die Krankheiten des Körpers, des Geistes oder der Seele, von denen die Ärzte sagen, sie sind unheilbar.
Doch glaube mir, die Kraft der Liebe ist stärker als die Kraft dieser Krankheiten. Ich könnte sie heilen, wenn ich wollte. Doch ich habe Respekt vor der Entscheidung eines Menschen, sein Karma in dieser Form zu tragen. Gelegentlich ist alles abgeleistet, bevor das Leben zu Ende ist, dann heile ich die Krankheit. Ihr sprecht dann von einem Wunder.
Sind nur sehr starke Störungen karmisch bedingt? Nein, auch leichtere Krankheiten können ihren Ursprung im Karma haben. Diese beeinträchtigen einen Menschen nicht sehr stark und dauern oftmals nicht ein ganzes Leben lang.

Wie unterscheide ich karmische von nicht-karmischen Krankheiten?

Alle angeborenen Krankheiten sind karmischen Ursprungs; ebenso die jenigen, die im Laufe des Lebens auftreten und von denen Ärzte sagen, sie seien unheilbar. Doch bedenke: Etliche Erkrankungen, die als unheilbar bezeichnet werden, sind es mit den richtigen Heilmitteln nicht. Das tiefe Wissen über die Heilmittel der Natur ist leider in eurem Land zum großen Teil verlorengegangen und wird erst jetzt langsam wieder zum Leben erweckt.
Wirst du krank, dann ist normalerweise nicht deine erste Frage: „Ist das eine karmische Krankheit?", sondern du fragst dich: „Wie werde ich wieder gesund?". Dann prüfe als erstes deine Lebensführung, deine Gedanken und deine Gefühle. Findest du allein oder mit Hilfe eines Heilkundigen die Ursache für die Krankheit heraus und verwendest die Heilmittel, die dir die Energie zur Selbstheilung geben, dann wirst du gesund.
Vermeidest du in Zukunft diese Auslöser für die Erkrankung, wird sie nicht mehr auftreten. Sie war durch deine jetzige Haltung im Leben aufgetreten und keine karmische Krankheit.
Bemühst du dich jedoch vergeblich, alles Mögliche zu unternehmen, um eine Krankheit zu heilen und sie lässt sich dadurch nicht oder nur unwesentlich in einem kurzen Zeitraum verändern, dann liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine karmische Krankheit handelt.

Heilen von karmischen Krankheiten

Hast du das Leid, das du anderen in früheren Leben zugefügt hast, abgelitten, dann verschwindet auch eine karmische Krankheit und du wirst gesund.
Kannst du den Verlauf und die Dauer einer karnischen Krankheit beeinflussen? Ja! Denke daran, ich bin barmherzig und decke mit Liebe jedes Karma zu, wenn du mich darum bittest.
Wie sieht diese Bitte aus? Indem du mich aus tiefster Seele um Verzeihung bittest für deine früheren Sünden; nicht nur einmal, sondern immer wieder, bis die Kraft deines reuevollen Gebetes stärker ist als das Leid, das du verursacht hast.
Meine Liebe zu dir hilft, die Kraft zu verstärken. Das ist ebenfalls ein Akt der Barmherzigkeit.
Es ist nicht nötig, dass du alle deine früheren Missetaten erkennst, die zu deinem jetzigen Karma geführt haben. Ich lege normalerweise den gnädigen Schleier des Vergessens darüber. Insbesondere sensible Menschen, die ihre Ängste vor dem Leben oder dem Tode noch nicht überwunden haben, sind eventuell völlig überfordert, wenn sie die Ursachen ihrer Krankheiten erkennen würden. Es genügt, wenn du akzeptierst, dass du das abträgst, was du in früheren Leben verursacht hast.
In diesem Zusammenhang möchte ich nur kurz darauf eingehen, dass nicht immer du selbst das Leid verursacht hast, sondern ein Angehöriger deiner Familie oder ein Freund, dem du freiwillig dessen Karma abgenommen hast. Damit wird es zu deinem und dein Gebet mit der Bitte um Verzeihung bleibt dasselbe.
Wie kannst du den Verlauf einer karmischen Krankheit beeinflussen?
Diese Frage gibt bereits die Antwort auf die Frage, ob es überhaupt möglich ist, in den Verlauf einer karmischen Krankheit einzugreifen. Natürlich hast du die Möglichkeit, dies zu tun.